Landestagung der Deutsch-Polnischen Gesellschaft in Duderstadt

Die öffentliche Landestagung 2019  der Deutsch-Polnischen Gesellschaften in Niedersachsen findet unter dem Motto „Deutsch-Polnische Begegnungen“ am Samstag, den 1. Juni 2019, 11 Uhr, im Ratssaal des Historischen Rathauses von Duderstadt, Marktstraße 66, 37115 Duderstadt, statt.

Nach einem kurzen Bericht von der vorhergehenden nichtöffentlichen Mitgliederversammlung werden Grußworte seitens des Bürgermeisters Wolfgang Nolte und des Vorsitzenden des Deutsch-Polnischen Freundeskreises in Duderstadt Paul Schneegans, erwartet. Hiernach wird der Niedersächsische Kultusminister Grant Hendrik Tonne für die Landesregierung zur Partnerschaftsarbeit des Landes und dem aktuellen Stand der deutsch-polnischen Beziehungen sprechen.

Schüler des Eichsfeldgymnasiums werden im Anschluss zusammen mit ihrem Betreuer Ben Thustek den Polenaustausch mit Schülerinnen und Schülern aus Duderstadts kaschubischer Partnerstadt Kartuzy vorstellen. Diese mit regelmäßigen Begegnungen aller Generationen vorbildliche Städtepartnerschaft hat der Veranstalter zum Anlass genommen, eine Referentin kaschubischer Herkunft für den Vortrag des Vormittagsprogramm zu gewinnen.

Dr. Miłosława Borzyszkowska-Szewczyk aus Danzig wird zu dem Thema „100 Jahre Tag der polnischen Unabhängigkeit – wie erging es den Kaschuben?“ informieren. Die Referentin ist promovierte Germanistin und an der Danziger Universität als Hochschullehrerin tätig. Ehrenamtlich sitzt sie der Günther-Grass-Gesellschaft Danzig vor und arbeitet zur Bewahrung der kaschubischen Identität als stv. Vorsitzende des Kaschubischen Instituts und als Mitglied der Kaschubischen Kommission der Polnischen Akademie der Wissenschaften PAU Krakau, Sektion Danzig. Zuletzt hat sie im Wintersemester 2018/2019 eine Gastprofessur an der Johannes-Gutenberg-Universität in Mainz innegehabt.

Nach dem gemeinsamen Mittagessen referiert der Leipziger Literaturwissenschaftler Dr. Hans-Christian Trepte zu „Von den Polnischen Teilungen zu den Polnischen Unabhängigkeiten“. Unser Gast ist Slawist, Anglist und Polonist. Bis 2016 lehrte am Institut für Slavistik an der Universität Leipzig und ist Mitherausgeber von „west-ost-passagen“ und weiteren wissenschaftlichen Bänden wie u.a. „Grundbegriffe und Autoren ostmitteleuropäischer Exilliteraturen 1945-1989“, „National-Texturen. Nationaldichtung als Literarisches Konzept in Nordosteuropa (2009)“ und „Zwischen Ost- und West: Joseph Conrad im europäischen Gespräch“. Dr. Hans-Christian Trepte ist Träger des Kavaliers-Kreuzes (2001) und der Dankbarkeitsmedaille des Internationalen Solidarnosć-Zentrums (2014).

Deutsch-Polnische Gesellschaften in Niedersachsen e.V.

Harm Adam, Vorsitzender

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.